About Art-Oliver Simon

index     Den Frommen schenkt´s der Herr im Traum,
                                                                         Weißt nicht, wie dir geschah!
                                                                         Du kriegst ein Kind und merkst es kaum,
                                                                         Jungfrau Germania (Heinrich Heine)

* 1966 in Hamburg, studierte 1987-93 Komposition und Klavier an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Frank-Michael Beyer und Prof. Witold Szalonek. 1993 gewann er den Kompositionspreis des Berliner Senats für sein Orchesterstück Violation (uraufgeführt im Juni 1994 im Berliner Kammermusiksaal durch Mitglieder der Berliner Philharmoniker) und 1994 den Boris-Blacher-Kompositionspreis der Hochschule der Künste Berlin. Von 1993 bis 1994 setzte er sich am IRCAM (institut de recherche et de coordination acoustique musique) in Paris intensiv mit computerisierten Kompositionsmethoden auseinander. Seit 1995 lebt und arbeitet er wieder in Berlin, seit 1998 im Stadtteil Prenzlauer Berg. Von August bis Dezember 2007 erhielt er ein Arbeitsstipendium am Herrenhaus Edenkoben in Rheinland-Pfalz, im Februar-März 2009 folgte dann ein Arbeitsstipendium am kunst:raum sylt-quelle in Rantum. Im Juni 2009 gründete er das Ensemble berlin-projekt.  Stipendium der Stockhausen-Stiftung für die Teilnahme an den Stockhausenkursen in Kürten im Juli 2009.  Seit Dez. 2009 Aufbau des composers program als Bestandteil innerhalb des Simon-Verlages mit bisher über 20 vertretenen Komponisten. Anfang 2013 erfolgte die Gründung des Art Ensemble (Besetzung Flöte, Klavier und Kontrabaß).http://www.artensemble-berlin.de
Art-Oliver Simon ist seit 2009 Mitglied der Initiative Neue Musik Berlin e.V., im Deutschen Komponistenverband (DKV), im Deutschen Tonkünstlerverband und im Verein Initiative Berlin-Musik-Museum e.V. (>http://initiative-berlin-musik-museum.de/index.html)

An alle Interessierte, die ihre eigene musikalische Sprache weiter entwickeln wollen, erteile ich Unterricht im Fach „freies Komponieren“.

http://www.musikschule-ungefucht.de/berlin/kompositionslehrer/simon-art-oliver-hendrik

(english version, summary)

Art-Oliver Simon was born on December 13, 1966 in Hamburg. He graduated from composition classes of F.M. Beyer and Witold Szalonek at the Hochschule der Künste Berlin in 1993 and received the Berlin city composition award the same year and in 1994 the Boris Blacher composition award. in 2007 he received a working grant from the Herrenhaus Edenkoben and in 2009 from the kunstraum sylt:quelle foundation.

From 1993 to 1995 he lived in Paris, following the cursus annuel de composition at the IRCAM institute for music and acoustics. Since 1998 he is permanently living in Berlin-Prenzlauer Berg, organizing concerts, playing and conducting in several ensembles of contemporary music and also as a live performer.

Art-Oliver Simon is member of the association Initiave Neue Musik Berlin e.V. and of the German Composers´ association (Deutscher Komponistenverband DKV)

Several of his works were performed for the first time at large international festivals, for example at Forbach (rendez-vous musique nouvelle 2002), Usedom (Musikfestival 2004), Stuttgart (2010), Berlin (Herbstmusik 2005, 2006), St. Petersburg (SOUNDWAYS 2009) and Szczecin (2009). He also created music for children in various pieces and recordings (book+compact disque Lauschen und Lesen2008). Further publications: Collected edition with following scores: Passagen-gestört (string quartet/2008) + Fantasie-Variation (string trio/2010) ISMN 979-0-700302-01-6

About his work…

Composing for Art-Oliver Simon means to combine pure freedom of expression with a traditional sense of clear musical forms. For him, searching his individual musical language is in no way contradictory to an open curiositiy for new esthetics and exterior influences spanning from day to day politics to recent changes in natural sciences.

I give composing lessons to all people, who envisage to fully develop their own musical language.

http://www.musikschule-ungefucht.de/berlin/kompositionslehrer/simon-art-oliver-hendrik

Musikalische Arbeiten (Auswahl) / Selected works

  • Ghetto (1999-2001) für Altsaxophon, E-Gitarre und CD-Zuspiel;
  • HM-MG (2000) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier;
  • 3° (2000) für Klarinette, Violoncello und Klavier;
  • Zdarzenie (2001) für 6 Frauenstimmen;
  • 19:17 (2004) für Kontrabassklarinette und 8-Kanal-Disposition;
  • jenseits der stille (2005) für Klaviertrio mit Schlagwerk;
  • schwarze stille (2005) für Kammerensemble;
  • SOnet III (2006) für Zimbal und präpariertes Klavier;
  • Passagen-gestört (2008) für Streichquartett; (im Druck erhältlich beim Simonverlag für Bibliothekswissen>>>http://www.musiksimonverlag.de)
  • Klavierstücke I-IX (1988, 1995, 1997, 1997, 2004, 2005, 2009, 2013, 2016)
  • Fantasie-Variation (2010) für Streichtrio (im Druck erhältlich beim Simonverlag für Bibliothekswissen>>>http://www.musiksimonverlag.de)
  • Thema (2010) für Kontrabass solo. (im Druck erhältlich beim Simonverlag für Bibliothekswissen>>>http://www.musiksimonverlag.de)
  • Fleck.stille (2010-11) für Violine und Klavier
  • Sphinx (Thema 2) für Altflöte solo (2011)
  • Sphinx'(Thema 3) für Piccoloflöte solo (2011)
  • 6 Elemente (2011-12) für Violoncello und Klavier (im Druck erhältlich beim Simonverlag für Bibliothekswissen>>>http://www.musiksimonverlag.de
  • 2 Gesänge (2012) für Baritonstimme und Klavier (nach Texten von Rainer-Maria Rilke)
  • Ätherische Studie (2012) für Kontrabass und Klavier (im Druck erhältlich beim Simonverlag für Bibliothekswissen>>>http://www.musiksimonverlag.de
  • Drei Episoden (2012) für Violine und Fagott
  • Intermezzo (Thema 4) (2012) für C-Flöte solo (im Druck erschienen und erhältlich beim Simonverlag für Bibliothekswissen>>>http://www.musiksimonverlag.de
  • Abendlicher Reigen (2012/13) 5 Lieder nach Texten von Georg Trakl für Mezzosopran und Klavier
  • Pas de trois (Hommage an Claude Debussy) (2012/13) für zwei Pianisten an einem Instrument
  • Polaroid (vor dem Tsunami) (2013)  für Gr. Flöte, Klavier und Kontrabass
  • Miszellen (2013) für Klarinette solo
  • Discorsi (mit Dessau, Stalin und Bach) (2014) für zwei Violinen und Violoncello
  • Ein Liedchen für Anja (Canzonetta per Anja) (2014) für Bassflöte und Klavier
  • Ohne Worte – Fragment für Sopranstimme (2014)
  • Estado (Thema 5) für akustische Konzertgitarre (2014)
  • Gekreuzte Wege (2014) für C-Flöte und Klavier
  • Nacht in Kobane (sinfonische Dichtung) für Orchester (2011/14)
  • Miszellen II (2015) für Klarinette und Gitarre
  • Fusion (DNR-Analyse) (2015) für Bassflöte in G, 5-saitigen Kontrabass und Klavier
  • Ebene bei Nagykanizsa (2015-16) für gemischtes Ensemble (10 Instrumentalisten)
  • explosive stille (hommage an P.B.) (2016) für Akkordeon solo
  • Wand (2016) für Akkordeon und Klavier
  • Wahnsins Gedicht I+II (2016) für Sopranstimme und Klavier (Text: Nepomuk Ullmann)
  • Schichtwechsel – 6 Stücke für Kontrabassklarinette und Akkordeon (2016)
  • Parabeln (2017) für Streichquartett

Aufführungen (Auswahl) / Selected performances

  • 1994 Kammermusiksaal Berlin
  • 1995 Espace de projection Paris
  • 1999 Reinbekhallen (Berlin-Köpenick)
  • 2002 Rendez-Vous Musique Nouvelle 7 in Forbach
  • 2003, 2004 Atelierhaus Mengerzeile (Berlin-Treptow)
  • 2004 Usedomer Musikfestival
  • 2005, 2006 Herbstmusik (Berlin-Friedrichshain)
  • 2006, 2007, 2008 und 2010 Perspektiven (Heilbronn)
  • 2006, 2008 und 2010 musica nova (Tübingen)
  • 2005, 2008 und 2009  Collegium Polonicum Słubice
  • 2009 SOUNDWAYS-Festival St. Petersburg
  • 2009 Westival, Szczecin (Polen)
  • 2010, 2012, 2013 Konzertreihe Aussichten (Landkreis Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen)
  • 2011 white islands (Stuttgart, Freies Musikzentrum FMZ)
  • 2011 Konzerthaus (Berlin)
  • 2011 Gesprächskonzerte nachgefragt I+II (Berlin, Luisenbadbibliothek)
  • 2012 Gesprächskonzerte nachgefragt IV+V (Berlin, Luisenbadbibliothek)
  • 2012 Festival für zeitgenössische Kunst 48 Stunden Neukölln (Berlin)
  • 2012 Dive for Dreams – Raummusik I in der Humboldtbibliothek Berlin-Tegel (Art Ensemble Berlin)
  • 2012 Radio Bremen, Sendesaal (Irina Emeliantseva, Klavier)
  • 2013 Klangfestival La Spezia, Italien (Art Ensemble Berlin)
  • 2013 Festival Hindemith. Avellino, Italien (Art Ensemble Berlin)
  • 2013 Kulturzentrum Alte Feuerwache (Berlin-Friedrichshain)
  • 2014, 2015, 2017 Leipziger Buchmesse, Ring Cafe Leipzig, Musikalienhandlung Oelsner (Galactic Composers´Project, mit Antonella Bini-Flöte)
  • 2014 Gesprächskonzert nachgefragt VI (Berlin, Luisenbadbibliothek) (Georg Wettin, Dresden)
  • 2014 Sendesaal Radio Bremen. Festival Pro Musica Nova (Ensemble New Babylon)
  • 2015 Berlin-Graz-Event, Kunstuniversität Graz (Ensemble ALEA, Graz und Art Ensemble Berlin)
  • 2015 Alte Schmiede Wien (Ensemble ALEA, Graz)
  • 2015 OaarWurm. 1. Berliner Tonkunstfestival. Kulturhaus Alte Feuerwache Berlin-Friedrichshain
  • 2015+2016 Festival Kontraste. Satemin, ev. Kirche (Georg Wettin, Dresden)
  • 2016 2. Berliner OaarWurm-Festival für zeitgenössische Musik. Kulturhaus Alte Feuerwache Berlin-Friedrichshain
  • 2016 MusikErfinderWerkstatt am Musikpädagogischen Fachseminar Karlsruhe (Art Ensemble Berlin)
  • 2016 24. Zepernicker Randspiele

Zusammenarbeit mit…/Cooperations with…

Theo Nabicht (Berlin, Kontrabassklarinettist)

Boulanger-Klaviertrio (Berlin)

Coriolis-Streichtrio (München)

Sonar-Streichquartett (Berlin)

Enikö Ginzery (Ungarn, Konzert-Cimbalistin)

Irina Emeliantseva (Russland, Konzertpianistin, Komponistin)

Eugene Nakamura (Kanada, Violine )

Carin Levine (USA, Flöten)

Matthias Lorenz (Deutschland, Violoncello)

Thomas Stimmel (Deutschland, Bassbaritonsänger)

Duo Solgerd Isalv (Schweden, Mezzosopran)

Jonas Olsson (Schweden, Klavier)

Georg Wettin (Deutschland, Klarinette)

Ensemble New Babylon Bremen (Deutschland)

Ensemble ALEA (Graz, Steiermark)

Jürgen Ruck (Gitarre)

als Pianist

art ensemble (Berlin)

Duo (Flöte-Klavier) mit Antonella Bini (Genua/Italien)

CDs

Aufsätze (Publikationen) / Written publications

  • in „Fortschritt, was ist das…?“ (Wolke-Verlag, ISBN978-3-95593-057-8, 2014): Berliner Rede über das Ende der Diktatur des musikalischen Weltdemokratismus, als letzte Rede vor seiner finalen Demission, gehalten im Plenum des Deutschen Bundestages

Anschrift: Dänenstraße 14 · 10439 Berlin
Tel: +49-30-44739575
Mobilfon: +49-157-78 82 14 89
Email: art.oliver@simon-artmusik.de

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: